Mega-Klimagipfel, die Agenda von Glasgow, neue Initiativen fürs Klima

Seit knapp einer Woche ist Klimakonferenz in Glasgow, der größte Klimagipfel aller Zeiten. Es geht um die Regeln beim Klimaschutz, um die Frage, wie sich das 1,5-Grad-Ziel noch einhalten lässt – und um Geld. Darüber reden diese Woche Lena Wrba und Sandra Kirchner.


Unseren Podcast können Sie auch hier hören:


Das klima update°

ist ein Projekt des Klimawissen e.V.

Die Produktion ist nur durch unsere Spender:innen möglich. Wenn Sie dazu beitragen wollen, geht das hier. Wir danken Ihnen hier und jetzt – aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn Sie zustimmen).

Diese Woche im klima update°:

  • Fast 40.000 Menschen sind dieses Jahr beim Klimagipfel COP 26 in Glasgow – so viele wie noch nie. Wir sprechen darüber, wer eigentlich alles auf der Konferenz ist – und wer nicht.

  • Um was geht es in Glasgow? Einige Umsetzungsregeln zum Pariser Klimaabkommen müssen noch fertig verhandelt werden. Dann dreht sich in Glasgow vieles ums Geld. Und es geht um die entscheidende Frage, wie es gelingen kann, das 1,5-Grad-Limit noch einzuhalten.

  • Dazu braucht es ehrgeizige Klimapläne von den Staaten – und einen raschen Ausstieg aus den fossilen Energien. Länder wie Ukraine und Polen haben sich auf der COP 26 erstmals zu einem Kohleausstieg verpflichtet. Und jeden Tag werden neue Initiativen auf der Klimakonferenz vorgestellt. Was die fürs Klima bringen, ist noch nicht ausgemacht. Wir sprechen über eine Initiative, die etwas bewegen könnte, den Methan-Pakt.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier