Anzeige
Du entscheidest was dein Geld macht.

Wege aus dem Hitzestress, Petersberger Klimadialog, EU will Gas sparen

Der Umgang mit Hitzeextremen lässt immer noch zu wünschen übrig, mit neuen Fördermitteln soll sich das ändern. Die ärmeren Länder warten weiter auf zugesagte Klimahilfen. Die EU-Kommission stellt einen umstrittenen Gassparplan vor.


Unseren Podcast können Sie auch hier hören:


Aufschrift: klima update°. der klimareporter Podcast. taz-Logo

Das klima update°

ist ein Projekt des Klimawissen e.V.

Die Produktion ist nur durch unsere Spender:innen möglich. Wenn Sie dazu beitragen wollen, geht das hier. Wir danken Ihnen hier und jetzt – aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn Sie zustimmen).

Diese Woche im klima update°:

  • Europa erlebt eine extreme Hitzewelle. Der Umgang mit solchen Extremereignissen lässt nach wie vor zu wünschen übrig – auch in den Medien, die oft von "Rekorden" sprechen und Berichte mit fröhlichen Bildern illustrieren. Die Bauministerin will jetzt mit zusätzlichen Fördermitteln für eine bessere Klima-Anpassung in den Städten sorgen. Ob das reicht, ist ungewiss.

  • Kaum Konkretes hat der Petersberger Klimadialog in Berlin gebracht. Das war auch gar nicht zu erwarten. Das informelle Treffen soll Vertrauen schaffen zwischen den Staaten, damit es beim Klimaschutz vorangeht. Das war in diesem Jahr besonders schwierig.

  • Die Europäische Kommission hält eine Gas-Mangellage im Herbst und Winter für wahrscheinlich und will die EU-Staaten nun mit einem Notfallplan zum Sparen verpflichten. Die Pläne sind umstritten.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier