Anzeige
Wir suchen Dich.

Aussterberisiko der Menschheit, Greenwashing bei Amazon, Hitze killt Rechenzentren

Die Wissenschaft soll sich auch mit extremen Klimawandel-Szenarien intensiv befassen, fordern Top-Klimaforscher:innen. Die CO2-Emissionen von Amazon steigen, statt zu sinken. Der Klimawandel hat die Juli-Hitzewelle in Großbritannien wahrscheinlicher und stärker gemacht.


Unseren Podcast können Sie auch hier hören:


Aufschrift: klima update°. der klimareporter Podcast. taz-Logo

Das klima update°

ist ein Projekt des Klimawissen e.V.

Die Produktion ist nur durch unsere Spender:innen möglich. Wenn Sie dazu beitragen wollen, geht das hier. Wir danken Ihnen hier und jetzt – aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn Sie zustimmen).

Diese Woche im klima update°:

  • Krieg, Hunger, Massensterben: Die Wissenschaft muss die extremen Klimawandel-Szenarien stärker in den Blick nehmen, fordern renommierte Klimaforscher:innen wie John Schellnhuber und Johan Rockström. Die möglichen Szenarien mit den gefährlichsten Konsequenzen, zum Beispiel der Zusammenbruch der Zivilisation, seien bislang am wenigsten verstanden.

  • Beim Online-Händler Amazon sind die CO2-Emissionen erneut gestiegen. Dabei will der US-Konzern eigentlich bis 2040 klimaneutral werden. Doch längst übersteigt der jährliche CO2-Ausstoß von Amazon den von Staaten wie Österreich oder Griechenland. Oft sind Klima-Versprechen von Konzernen wenig glaubwürdig, zeigt ein Bericht des New Climate Institute.

  • Mitte Juli waren weite Teile Europas von einer Hitzewelle betroffen. In Großbritannien ist die Hitzewelle durch den Klimawandel wahrscheinlicher und stärker geworden, zeigt eine Studie der Initiative World Weather Attribution. Auch Infrastruktur wurde von der extremen Hitze in Mitleidenschaft gezogen – Google und Oracle mussten vorübergehend ihre Server abschalten.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier