Irrweg Atomkraft, fehlendes Wissen zu Wetterextremen, schwache Nachhaltigkeitsstrategie

Zehn Jahre nach Fukushima arbeitet die Atomlobby an ihrer Rückkehr – als Klimaschützerin. Warum das keine gute Idee ist, besprechen unsere Redakteur:innen Christian Eichler und Sandra Kirchner diese Woche im klima update°. Weiter geht es um den Deutschen Wetterdienst, der mehr zu Klimakrise forschen will, und die neue Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung.


Unseren Podcast können Sie auch hier hören:


Das klima update°

ist ein Projekt des Klimawissen e.V.

Die Produktion ist nur durch unsere Spender:innen möglich. Wenn Sie dazu beitragen wollen, geht das hier. Wir danken Ihnen hier und jetzt – aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn Sie zustimmen).

Diese Woche im klima update°:

  • Vor zehn kam es im Atomkraftwerk Fukushima zum Super-Gau. Trotz neuer Versprechungen der Atomlobby bleibt die Technik gefährlich, teuer und hinterlässt radioaktiven Müll.

  • Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einem weiteren Anstieg der Temperaturen und will künftig deutlicher zeigen, wie die Klimakrise Wetterextreme beeinflusst.

  • Die Bundesregierung hat eine neue Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt. Die ist aber nicht ambitioniert genug.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier