Solarstrom in Europa steuert auf Rekord zu

Die Solaranlagen in Europa haben in diesem Jahr bereits 100 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das ist so früh wie noch nie in einem Jahr.


Hier ist ein großer Solarpark zu sehen.
Solaranlagen zu bauen wird immer billiger. Um Investitionen in diese Richtung zu lenken, braucht es dennoch günstige politische Rahmenbedingungen. (Foto: Grégory Roose/​Pixabay)

Die Solaranlagen in Europa haben in diesem Jahr bereits 100 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das geht aus einer Auswertung des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) von Daten der europäischen Übertragungsnetzbetreiber hervor.

Demnach haben Europas Solaranlagen bereits am vergangenen Freitag die Marke von 100 Milliarden Kilowattstunden in diesem Jahr überschritten. Laut dem IWR ist das so früh wie noch nie – im vergangenen Jahr war erst am 21. November diese Menge Solarstrom erzeugt worden.

Der meiste Solarstrom in diesem Jahr kam bisher aus Deutschland (38 Milliarden Kilowattstunden), gefolgt von Italien (16 Milliarden), Spanien (elf Milliarden) und Großbritannien (zehn Milliarden). Insgesamt sollen in den 28 EU-Staaten laut IWR-Prognose in diesem Jahr etwa neun Prozent mehr Solarstrom erzeugt werden als im vergangenen, nämlich 113 Milliarden Kilowattstunden gegenüber 104 Milliarden im vergangenen Jahr.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier