Klimahaus Bremerhaven: Ikone feiert Geburtstag

Mit dem internationalen klimapolitischen Symposium "Von Kopenhagen nach Katowice und weiter" begeht das Klimahaus Bremerhaven am 27. Juni das zehnjährige Jubiläum seiner Eröffnung. Für den 29. und 30. Juni lädt das Klimahaus dann Jung und Alt zu einem großen Familienfest ein.


Das futuristisch wirkende Gebäude des Klimahauses Bremerhaven bei Nacht.
Das Klimahaus Bremerhaven wird zehn Jahre alt. (Foto: Ralph Langer/​Klimahaus Bremerhaven)

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost feiert am 27. Juni seinen zehnten Geburtstag – mit einem internationalen Symposium zu den Auswirkungen des Klimawandels und der Entwicklung der Klimapolitik der vergangenen zehn Jahre.

Renommierte Klimaexpertinnen und -experten werden über die neuesten Ergebnisse der Klimaforschung und die Aufgaben in Bezug auf das Pariser Klimaabkommen diskutieren. Zugleich berichten Klimazeugen aus den Hotspots Afrikas und des Südpazifiks über die jetzt schon spürbaren Auswirkungen der Erderwärmung.

Seit 1990 hat der Weltklimarat bereits fünf Sachstandsberichte publiziert. Die IPCC-Berichte sind von großer Bedeutung für das Klimahaus. Wesentliche Erkenntnisse daraus werden in der Ausstellung und in Veranstaltungen des Klimahauses einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Klimapolitik und Zivilgesellschaft im Dialog

Thematisch sind für das eintägige Symposium am 27. Juni von 9 bis 17 Uhr zwei einander ergänzende Teile geplant. Vormittags geht es um einen Rückblick auf die Klimapolitik von Kopenhagen bis Katowice sowie um den Stand beim Erreichen der Klimaziele besonders in Deutschland und Europa.

Am Nachmittag werden zentrale Erkenntnisse der Klimaforschung aus den letzten zehn Jahren sowie die aktuellen Auswirkungen des Klimawandels auf ausgewählte Reisestationen im Klimahaus beleuchtet.

Eröffnet wird das Symposium mit einer Rede von Harald Welzer von der Futurzwei Stiftung Zukunftsfähigkeit. An den Debatten beteiligen sich namhafte Vertreter der Bundesregierung und der EU sowie aus Nichtregierungsorganisationen.

Im Rahmen einer Panel-Präsentation und Diskussion unter dem Titel "International climate policy from 2009 to 2019 and beyond" referieren:

  • Cyril Loisel, Generaldirektion Klimapolitik der EU-Kommission
  • Karsten Sach, Bundesumweltministerium
  • Niklas Höhne, New Climate Institute und Universität Wageningen
  • Wendel Trio, Climate Action Network Europe
  • Jan Burck, Germanwatch

Klimaforscher und Klimazeugen

Der Einfluss des Klimawandels auf konkrete Teile der Welt wird dann am Nachmittag in parallelen Sessions diskutiert, die – und das ist einmalig – in verschiedenen Teilen der Ausstellung des Klimahauses stattfinden.

In Session 1 referieren dabei IPCC-Leitautor Hans-Otto Pörtner vom Alfred-Wegener-Institut über "A global sustainable future: implementing comprehensive mitigation and adaption" (Ausstellungsbereich "Wetterstudio") sowie Jewel Tuitama über "Climate impacts in the South Pacific" (Ausstellungsbereich "Reise", Station "Samoa").

In der Nachmittags-Session 2 sprechen Klimaforscherin Daniela Jacob über "It’s time to act now!" (Ausstellungsbereich "World Future Lab") und Ibrahim Kane Annour über "Climate impacts in Niger" (Ausstellungsbereich "Reise", Station "Niger").

Das Symposium findet in englischer Sprache ohne Übersetzung statt. Die Teilnahmekosten betragen 130 Euro, für Studierende 60 Euro und für Partnerorganisationen des Klimahauses und deren Mitglieder 110 Euro.

Es wird um Anmeldung auf der Seite klimahaus-bremerhaven.de/​symposium gebeten. Dort gibt es auch weitere Informationen.

Familienfest für Jung und Alt

Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums lädt das Klimahaus Bremerhaven für das Wochenende vom 29. und 30. Juni jeweils von 10 bis 18 Uhr zu einem großen Familienfest ein.

Im und um das Klimahaus herum wird es viele Angebote, Aktionen und eine große Auswahl an süßen und herzhaften Leckereien geben.

Darüber hinaus stellen sich Vereine, Verbände und Partner vom Klimahaus vor und laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Für alle, die Lust haben mitzufeiern.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier