Ein Preis für lokalen Einsatz für Nachhaltigkeit

Noch bis zum 21. Juni läuft die Ausschreibung zum "Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2018". Privatpersonen, Organisationen, Kommunen und Unternehmen können Bewerbungen in fünf Kategorien einreichen – darunter jetzt auch Kunst und Kultur.


Blick auf geschwungenen Zeitzeichen-Ppkal
Neben dem Preisgeld und dem Input-Paket erhalten die Sieger den ZeitzeicheN-Pokal. (Foto: ZeitzeicheN)

Der ZeitzeicheN-Preis würdigt beispielhaftes lokales Engagement für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die "Sustainable Development Goals" (SDGs). Vorbildliche Initiativen, die sich für nachhaltiges Handeln einsetzen, sollen dadurch Wertschätzung und Unterstützung erfahren. Die Arbeit der Ausgezeichneten und Nominierten wird ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Der Preis soll auch zeigen, dass lokale und globale Nachhaltigkeitsziele nicht mehr "nur" von einzelnen Initiativen, sondern auch von Kommunen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern aller Altersgruppen verfolgt werden.

Beim 12. Netzwerk21Kongress am 10. und 11. Oktober in Dessau werden die Preisträger in fünf Kategorien ausgezeichnet – erstmals sind Kunst und Kultur dabei:

  • Bildung und Kommunikation für eine nachhaltige Entwicklung
  • Nachhaltige Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung
  • Nachhaltig produzieren und konsumieren
  • Internationale Partnerschaften
  • Kunst und Kultur für eine nachhaltige Entwicklung

Bewerbungen für alle Kategorien können Privatpersonen, gemeinnützige Organisationen aller Art oder Kommunen einreichen. Sie alle können sich zusätzlich um den Publikumspreis bewerben, der über ein Online-Voting ermittelt wird. Zu dem Wettbewerb sind bisher jedes Mal bis zu 160 Vorschläge eingereicht worden.

Methodik-Paket für Preisträger 

Alle Nominierten werden zum Netzwerk21Kongress nach Dessau eingeladen. Der bundesweite Kongress ist eine Plattform für die Vernetzung lokaler Nachhaltigkeitsinitiativen. Für einen intensiven Erfahrungsaustausch wird dort ein moderierter Workshop organisiert. Die Nominierten erhalten methodischen Input etwa zur Entwicklung von Strategien und Kampagnen und zur Gewinnung von Partnern. Die Tagungs- und Reisekosten werden für sie übernommen.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 21. Juni 2018.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular sind auf den ZeitzeicheN-Webseiten zu finden. Die Veranstaltung wird von der Grünen Liga Berlin koordiniert und aus Mitteln des Bundesumweltministeriums und des Bundesentwicklungsministeriums gefördert. Partner vor Ort sind die Stadt Dessau-Roßlau und das sachsen-anhaltische Umweltministerium.

Dieser Beitrag wurde nicht von der Redaktion erstellt. Er ist in Kooperation mit der Grünen Liga Berlin e.V. in der Rubrik Advertorials erschienen.