Bedrohte Tundra, menschengemachte Hitze in Indien, Australien hat gewählt

Weite Teile der sibirischen Tundra drohen zu verschwinden. Die Hitzewelle in Indien und Pakistan hat mit einiger Wahrscheinlichkeit etwas mit dem Klimawandel zu tun. Australien will zur "Supermacht der Erneuerbaren" werden.


Unseren Podcast können Sie auch hier hören:


Aufschrift: klima update°. der klimareporter Podcast. taz-Logo

Das klima update°

ist ein Projekt des Klimawissen e.V.

Die Produktion ist nur durch unsere Spender:innen möglich. Wenn Sie dazu beitragen wollen, geht das hier. Wir danken Ihnen hier und jetzt – aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn Sie zustimmen).

Diese Woche im klima update°:

  • Die Tundra in Sibirien ist einzigartig – viele Pflanzen- und Tierarten gibt es nur dort. Doch die steigenden Temperaturen in der Arktis führen dazu, dass sich immer mehr Lärchen in der eigentlich baumlosen Kaltsteppe ausbreiten. Nur starker Klimaschutz könnte verhindern, dass weite Teile der Tundra bis zur Mitte des Jahrtausends verschwinden werden.

  • Indien und Pakistan leiden derzeit unter einer extremen Hitzewelle. Jetzt hat die Forschungsinitiative World Weather Attribution mit einer Studie gezeigt, dass der menschengemachte Klimawandel die Hitzewelle 30‑mal wahrscheinlicher gemacht hat.

  • Am vergangenen Wochenende hat Australien gewählt. Der neue Premierminister Anthony Albanese verspricht, das Land zur "Supermacht der Erneuerbaren" zu machen. Außerdem will seine Labor Party das Klimaziel für 2030 erhöhen. Aus Sicht von Expert:innen reicht das aber noch nicht.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier