Anzeige
HYDROGEN DIALOGUE 2021

Treedom lässt mehr als Bäume wachsen

Die Plattform Treedom pflanzt Bäume ausschließlich in Agroforstsystemen und strebt einen langfristigen Nutzen für die am Projekt beteiligten Menschen sowie positive Auswirkungen auf die Umwelt an. Der grünen Bewegung haben sich schon über 750.000 Menschen angeschlossen.


Pflänzchen im Boden, daneben die Worte: Schritt für Schritt.
Bäume pflanzen und pflegen aus der Ferne, das bietet Treedom. (Foto: Treedom)

Wer einen Baum pflanzt, genießt selten seine Frucht, heißt es in einem alten Sprichwort. Aber stimmt das wirklich? Wir glauben: Wenn man einen Baum pflanzt, sollte man von ihm auch profitieren. Oder noch besser Menschen, denen dieser Baum den größtmöglichen Nutzen bringt.

Das ist die Kernidee von Treedom.

Weltweit können Nutzer und Unternehmen mit Hilfe von Treedom digital Bäume in die Welt setzen, die dann real in Projekten im globalen Süden gepflanzt werden. Bäume, die helfen, die Artenvielfalt zu erhalten, CO2 zu speichern und die vor allem einen positiven sozialen Impuls erzielen. Dazu werden ganze Communitys von Beginn an in Planung und Umsetzung der Treedom-Projekte einbezogen.

Für Treedom bedeutet das, die Lebenssituation von tausenden Kleinbauern in derzeit 17 Ländern weltweit zu verbessern. Kleinbauern können durch den Verkauf der Früchte ihren Lebensunterhalt verdienen. Sie genießen also im wahrsten Sinne die Früchte ihrer Arbeit.

Langfristigkeit im Vordergrund

Die Menschen einbeziehen: Nur so kann langfristige Veränderung passieren – ökologisch wie auch sozial.

Damit die Auswirkungen nachhaltig sind, reicht es nicht, einfach nur Bäume zu pflanzen. Wer 100 Samen auf ein Feld wirft, hat noch keine 100 Bäume gepflanzt. Deshalb geht es bei Baumpflanzungen vor allem um die Langfristigkeit.

Besonderes Augenmerk gilt der Pflege und Aufzucht der Bäume und ihrer Integration in bestehende Ökosysteme. Deshalb pflanzt Treedom in allen Projekten ausschließlich in Agroforstsystemen.

Lachende Frau in grüner Umgebung, daneben die Worte: Baum für Baum.
Wer einen Baum pflanzt, sollte von ihm auch etwas bekommen. (Foto: Treedom)

Was bedeutet Agroforst? Agroforstwirtschaft kombiniert die Praxis der "Kultivierung" von Bäumen mit der klassischen Landwirtschaft, manchmal auch zur Tierhaltung. Die Agroforstwirtschaft ist daher multidisziplinär, eine Brücke zwischen verschiedenen Welten.

Das Ziel ist immer die größtmögliche Nachhaltigkeit, aber auch das Erzeugen von Nahrung für die Menschen, die die Agroforstsysteme kultivieren.

Man ahmt nach, was die Natur spontan erschafft: ein nachhaltiges Ökosystem, das aus sich komplementär ergänzenden Elementen besteht. So kann man die Wechselwirkungen der verschiedenen Spezies ideal nutzen. Im Zentrum von allem steht immer der Baum.

Hinter all dem steckt eine größere Mission: die von den Vereinten Nationen festgelegten Ziele für nachhaltige Entwicklung. Sie sind ein globaler Aktionsplan zum Kampf gegen Armut, Hunger und Ungleichheit.

Was ist Treedom?

Treedom ist die erste Onlineplattform, die es ermöglicht, einen Baum aus der Ferne zu pflanzen und der Geschichte seines Projekts online zu folgen. Seit der Gründung im Jahr 2010 in Florenz wurden mehr als 2.000.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika und Asien gepflanzt und damit über 120.000 Bauern unterstützt.

 

#LetsGreenThePlanet

Alle Bäume werden direkt von den lokalen Communitys gepflanzt und haben ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nutzen. Jeder Treedom-Baum erhält ein eigenes Profil, ist geolokalisiert und wird nach der Pflanzung fotografiert. Treedom ist seit 2014 eine Certified B Corporation.

Treedom trägt mit seiner Arbeit dazu bei, zehn dieser 17 Ziele zu erreichen. Neben dem Kampf gegen Armut, Hunger und Ungleichstellung zählen dazu auch die Gleichberechtigung der Geschlechter, der Zugang zu Bildung und das verantwortliche Wirtschaften.

Lokale Partner

Treedom sieht sich als digitales Bindeglied zwischen Einzelpersonen, Stakeholdern und den Partnern vor Ort. Diese Partner sind lokale NGOs und Kooperativen, ausgewählt nach strikten Kriterien. Nur in Zusammenarbeit können die Baumpflanzungen effizient, inklusiv und transparent umgesetzt werden.

Alle Aktivitäten haben eines gemeinsam: eine langfristige Wirkung für die am Projekt beteiligten Menschen und natürlich positive Auswirkungen auf die Umwelt.

Bisher haben sich schon über 750.000 Menschen dieser grünen Bewegung angeschlossen. Gemeinsam mit Ihnen kommen wir unserer Mission jeden Tag einen Schritt näher, den Planeten ein Stück grüner zu machen.

Dieser Beitrag wurde nicht von der Redaktion erstellt. Er ist in Kooperation mit der Treedom S.r.l. in der Rubrik Advertorials erschienen.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

klimareporter° wird herausgegeben vom gemeinnützigen Klimawissen e.V. – Ihre Spende macht unabhängigen Journalismus zu Energiewende und Klimawandel möglich.

Spenden Sie hier